Silken Windsprite Club e.V.

  

Sie interessieren sich für einen Silken Windsprite ?

 

Deckmeldungen

 

 Unsere Züchter werden Ihnen helfen, den richtigen

 Hund zu finden. Bevor unsere Züchter sich Züchter

 nennen dürfen müssen viele Voraussetzungen erfüllt

 werden. Jeder Wurf wird schon im Vorfeld

 explizit geplant. Züchten heißt nicht; Welpen zu

 produzieren, sondern gewissenhaft passende Hunde

 zu verpaaren. Es werden im Jahr in der Regel

 1-2 Würfe bei einem Züchter fallen. Die Welpen

 wachsen in einem familiären Umfeld auf und lernen

 schon von klein auf.

 

 

 

 

 

Kinder, Hunde, andere Haustiere und Umweltgeräusche sind dem Welpen somit nicht fremd.

Auf unserer Homepage finden Sie Züchter, die Welpen haben. Da der Silken Windsprite aber kein Hund von der Stange ist, kann es auch einmal etwas länger dauern, bis Sie Ihren Hund finden. Setzen Sie sich bitte direkt mit dem Züchter in Verbindung und stellen Sie ruhig alle Fragen. Unsere Züchter werden gerne Auskunft geben.

 

Unter "Abzugeben" finden Sie ab und zu „ältere“ Silken Windsprite, die aus unterschiedlichen Gründen ein neues Zuhause suchen.

 

  

 

Bevor Sie sich auf die Suche machen, sollten Sie sich jedoch eine Frage stellen.

 

Bin ich bereit mindestens 15 Jahre für einen Silken Windsprite zu sorgen? 

 

Ein Hund braucht Aufmerksamkeit, Bewegung, Futter, Pflege und den Kontakt zu seinen Menschen.

Bedenken Sie bitte auch die Tierarztkosten, Hundesteuer und Futterkosten.

Sie haben nun alles bedacht und sind sicher, dass der Silken Windsprite der passende Hund für Sie ist? Dann stellt sich gleich die nächste Frage.

 

 

 

  

Rüde oder Hündin?

Da der Silken Windsprite kein dominanter Hund ist, können Sie Ihren Bauch entscheiden lassen. Erziehungstechnisch unterscheiden sich die Geschlechter nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Die Stubenreinheit?

Sie habe endlich Ihren kleinen Welpen beim Züchter abgeholt und schon ein erstes Malheur. Der Welpe hat Pipi gemacht und  auch noch in der Wohnung. Nehmen Sie Ihren Welpen nach jedem spielen, schlafen, fressen und tragen Sie ihn raus, an die Stelle wo er Pipi machen soll. Wenn der Welpe sich schnüffelnd im Kreis dreht wird es auch aller höchste Eisenbahn. Der Erfolg wird freudig bestätigt und bald wird der Zwerg wissen, wo man Pipi machen soll.

 

 

 

 

 

 

 Schlafen soll er! Aber wo?  

 Sollte Ihr Welpe im Bett schlafen dürfen, wird er

 sicher gleich durchschlafen. Ansonsten richten Sie

 einen Schlafplatz ein. Stellen Sie den Schlafplatz in

 der Nähe des Bettes auf und bleiben Sie standhaft.

 Das Körbchen sollte kuschelig und warm sein. Ihre

 Nähe wird den Welpen beruhigen und er wird bald

 durchschlafen.

 

 

 

 

 

 

 

 Was fressen Welpen?

Vom Züchter wird Ihnen das Futter mitgegeben, welches der Welpe bisher bekommen hat. Meistens wird es dem Welpen aber im neuen Zuhause nicht mehr schmecken. Man könnte ja etwas Besseres bekommen.

Der Welpe wird natürlich ausprobieren und gleich mal versuchen Sie zu erziehen. Bleiben Sie auch hier standhaft. Es ist noch kein Hund vor einem vollen Futternapf verhungert. Bieten sie ihm 3-4-mal täglich sein Futter an. Frisches Wasser sollte immer zur Verfügung stehen. Lassen Sie das Futter bitte nicht stehen. Wenn der Welpe sein Fressen beendet hat oder nicht frisst, nehmen Sie den Futternapf hoch.

 

 

Sollte der Welpe sichtlich an Gewicht verlieren, Erbrechen und/oder Durchfall bekommen, suchen Sie bitte einen Tierarzt auf.

 

 


 Mit Welpen spielen oder spazieren gehen?

 

 Ein Welpe ist ein Baby. Die Faustformel 1 Minute /

 Lebenswoche reicht vollkommen. Auch beim Spielen

 und Toben bitte nicht übertreiben und darauf

 achten, dass es nicht zu viel wird.

 Wie Kinder überdrehen auch Welpen schnell und man

 sucht dann verzweifelt den Ausschalter.

 Sie müssen endscheiden wann es genug ist und den 

 Welpen ggf. auch mal zur Ruhe zwingen.

 Welpen brauchen noch viel Ruhe und Schlaf, um alle

                                                                               neuen Eindrücke und Erfahrungen zu verarbeiten. 

  

 

 

 

 

Welpenspielstunden und Hundeschule?

Ihr Welpe lernt von klein an. Der Besuch einer Welpenspielstunde hilft dem Kleinen sein

Sozialverhalten zu vertiefen und andere Hunde und Ihre Sprache zu verstehen.

Es sollten aber keine reinen Spielstunden sein. Eine gute Kombination Lernen und Spielen ist die bessere Wahl. Schauen Sie sich die Hundeschule vorher an. In einem Schutzhundeverein ist ein Silken Windsprite sicher nicht richtig aufgehoben.

 

 

   

 

Falls Probleme auftreten sollten,

wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren Züchter.

Oder direkt an den Silken Windsprite Club e. V.

 

Wir werden Ihnen gerne weiter helfen.